Menü

Ehemaligen-Gruppen der WG-Trommler

Nach Abschluss der Schule nie wieder zu trommeln? Für viele ehemalige WG-Trommler-Kader eine nicht akzetable Vorstellung. Und so gab es eine Vielzahl von Ehemaligen-Gruppen.

Doch welche?

Die kleinen Feger und Die Neuen Alten sind die zuletzt aktiven. Aber was gibt und gab es noch?

Wenn Sie mehr wissen, freuen wir uns über Ihre Information und Bilder.

 

 
 

Die Alten

Und die Suche nach weiteren Informationen läuft.

 
 

 

 

 
 

1989 - ...

Die Neuen Alten

Infos: www.dieneuenalten.de

 
   

 

Anno 1984 geschah es, dass die damaligen WG-Trommler, die  "Alten" durch eine knackige, junge und erstaunliche Schar von damals gerade mal 12-, 13- oder 14-  jährigen  Bürschchen ersetzt wurden. In diesem Moment, etwas verfrüht, aber doch  unwiderstehlich, betraten die ersten Gründungsmitglieder der Neuen Alten endgültig die große Bühne des Schützenfests.

Diese Freude und Frohlocken, dieser Zwang, diese Begierde und Besessenheit des Trommelns setzte sich  tief in Ihre Herzen, so dass sie nie wieder davon  ablassen konnten. Schon beim leisesten  Anhauch des Geruchs von Mottenkugeln, Pferdeäpfeln, heißem Teer und  schaumigem Getränk konnten sie nicht mehr anders, als die Welt mit den bezaubernden Klängen aus Ihren Blecheimern zu beglücken.

Doch nach fünf langen Jahren als WG-Trommler waren sie gezwungen, die Schule zu verlassen und somit auch die WG -Trommler. Das war ein Schreck. Das war eine Panik. Und alles nur wegen des Abiturs. Blankes Entsetzen und Verzweiflung machten sich breit und  würden harte Männer weinen, so hätten sie so manche Träne vergossen.

Doch dann kam Ihnen die rettende Idee und Erleuchtung und so gründeten Sie im Frühjahr 1989 in historischer  Tat und mit viel Brimborium an großer Tafelrunde die "Neuen Alten  WG-Trommler", als Nachfolgegruppe der “Alten WG-Trommler€”. Waren es dann anfangs gerade mal 7, die so durch die Gegend zogen, vollbrachte es sich schließlich, daß die Neuen Alten nun auf die erstaunliche Anzahl von 21 Helden der Trommel gewachsen sind.

   So ziehen sie ein jedes Schütza durch die Lande, nehmen Ihre Trommel in die Hand und verabschieden sich von Ihrem Hab und Gut. Um von Haus zu Haus zu ziehen und dort, wo  man Ihnen  wohlgesonnen, die Lüfte mit dem himmlischen Klang ihrer hohen Künste des Engelschor-gleichen  Trommelns zu erfüllen und erbeben zu lassen. Und so schenken sie den Menschen Glück und Freude. Und die Menschen schenken ihnen  dafür einen Platz zum Sitzen, Zuspruch, Fürsorge, Bier, Läberkäs und rote Würste.

Und wenn dann die Kühlschränke und Keller leer sind, dann ziehen  sie weiter. Um die nächsten Menschen glücklich zu machen. Und da so viel des Glücklich- Machens Freude macht, luschtig und vergnügt, können sie dann auch die ganzen 10 Tage nicht davon ablassen,  immer wieder Gutes zu tun. Und das von morgens bis spät in die Nacht.

Und wenn Du  dich anstrengst und etwas leise bist, etwas wartest und Geduld hast, dann kannst auch Du sie dieses Jahr wieder sehen, wie  sie in langer Reihe, mit hohen und tiefen Trommeln und Pauke, langsamen Schrittes und erhobenen Hauptes aus den  Gebüschen brechen, um der Welt mit Ihren traditionell gehaltenen Trommlermärschen Freiheit und Glückseligkeit zu bringen.

Wasser Marsch!

     

 

1996 - ...

Die kleinen Feger

Infos: www.des-kehrt-so.de

 

 

 

Biberach, 1996: Eine handvoll ehemaliger WG-Trommler, die schon ein paar Jahre unter einer zwangsweisen Trommellosigkeit litten, hatten eine Vision - sie gründeten "Die Kleinen Feger - des kehrt so! seit 1996".
Das besondere daran aber war, dass man sich nicht einfach so in die Schar der bisherigen Ehemaligen-Gruppen einreihen wollte. Indem man, aus elterlichen Kellern gekramte, Besen und Mülltonnen in Rhythmus fegte und betrommelte, wurde etwas Neues geschaffen.

In den ersten Jahren war es allerdings nicht leicht, die Leute, die nur Trommeln, Fanfaren und andere althergebrachte Instrumente gewohnt waren, von dem neuen Sound, der nun durch Biberacher Gassen klang, zu überzeugen. Daher spielte man in dieser Zeit höchstens eine halbes Dutzend Ständchen in der gesamten Schützenwoche; was sich aber Jahr für Jahr steigern sollte. Es bedurfte harter Überzeugungsarbeit bis die kleinen Feger ein fester Bestandteil des Biberacher Schützenfests wurden und für viele nun nicht mehr wegzudenken sind.

Das musikalische Repertoire wurde ständig erweitert. Immer wieder setzten sich kreative Köpfe zusammen und es entstanden neue Märsche, Lieder und sogar Tanz-Choreographien wie z.B. der "Besenschwingermarsch", das auf Bierflaschen geblasene "Rund um mich her" und der "Fit Mich!".

   

Musikalisch nie stehengeblieben, entwickelten sich die Kleinen Feger zu dem was sie heute sind - eine Gruppe, die die Biberacher Tradition des Schützenfestes wahrt und dennoch mit neuen Impulsen und Ideen sich selbst immer wieder neu erfindet und so das Publikum verblüfft.

Generationsübergreifend verbindet die Feger eine Gemeinsamkeit: Die einstige Zugehörigkeit zu den WG-Trommlern, wo die musikalische Grundlagen gelegt und die Begeisterung für das Schützenfest um ein vielfaches gesteigert wurden. Jeder einzelne gehörte einst diesem Trommler-Corps an und bis heute werden Nachwuchskräfte ausschließlich von den WG-Trommlern rekrutiert. Zum 10-Jährigen Bestehen wurde den Kleinen Fegern eine besondere Ehre zu Teil - Die Teilnahme am Bunten Zug; was bis dato noch keiner Ehemaligen-Gruppe gelang und den vorläufigen Höhepunkt der Geschichte der kleinen Feger markiert.

Und nach mehr als einer Dekade der Bekehrung, verwundert es nicht, wenn auch im x.ten Jahr die Mitglieder dieser Gruppe, Mitte Juli von überall aus der Welt, in die geliebte Heimatstadt pilgern, um sich voller Tatendrang in die blau-gelbe Arbeitskleidung zu schmeißen, Besen und Tonne in die Hand zu nehmen und sich ein weiteres mal anschicken, Biberachs Straßen zu bekehren.

     

 

2011 - ...

SchWG - Musik

 

 

Biberach, 2011: Es gibt etwas Neues: Die SchWG-Musik.

Ehemalige WG-Trommler? Auch. Zum Teil.

Der Name SchWG Musik kommt daher, daß eine Reihe ehemaliger WG-Trommler zusammen mit ehemaligen Schweden die Gruppe eröffnet haben.

Die SchWG-Musiker trommeln mit Cajons und pfeifen dazu.

Wir dürfen gespannt sein!

 

 

Go to top